<h3>Veit Loers zeigt seine Sammlung bei SAUVAGE</h3><h1 class='post-title-box'><b>Und plötzlich stichts</b><h1>

Von den drei überlebenden Dinosauriern der Gattung Ausstellungsmacher ist Zdenek Felix der Grandseigneur, Kasper König der Kasper und Veit Loers der Zyniker (im klassischen Sinn). Aber Loers, der jüngste unter den älteren Herren, ist auch der Unbequemste, intellektuell Verwegenste, vielleicht auch der Einzelgängerischste. Keiner der drei hat je die documenta bekommen, nicht mal den Pavillon […]

<h3>Privjet Manifesta - Ein König für Sankt Petersburg</h3><h1 class='post-title-box'><b>Kasper König zum 70.</b><h1>

https://vimeo.com/51223352 Die Überraschung könnte kaum größer sein. Zum ihrem zwanzigjährigen Jubiläum im kommenden Sommer gönnt sich die Manifesta, die Europäische Kunstbiennale für zeitgenössische Kunst, etwas Besonderes. Nach der aufgegebenen Kohlemine Waterschei im belgischen Genk wird die 10. Manifesta erstmals in ein Schloß einziehen. Nicht irgendeines: Es ist die Eremitage (Einsiedelei), genauer der Neue Flügel für […]

<h3>Ende einer Ära, Ende einer Buchreihe</h3><h1 class='post-title-box'><b>Ende einer Ära, Ende einer Buchreihe</b><h1>

Schulabbrecher und Museumsonkel „Und würde Sie das noch einmal interessieren?“ Die Frage steht, wo auch sonst, auf der letzten Seite eines famosen Buches über den ungekrönten König des Westdeutschen Kunstwunders: Kasper König. Nun ist König gewiss ein gesprächiger Mann, doch was sein Gegenüber, Walter Grasskamp, gesprächsweise aus dem westfälischen Schulabbrecher, späteren Hochschullehrer, Verleger, Postkartenschreiber, weltbekannten […]

<h3>Sammlung Haubrich. Kasper König stellt das „Kernstück“ des Museum Ludwig vor</h3><h1 class='post-title-box'><b>„Es schließt sich für mich ein Kreis“</b><h1>

Der König geht. Seinen Abgang im November hat er sorgfältig vorbereitet und eindrucksvoll inszeniert, wie es sich für den letzten amtierenden Großmeister des internationalen Kunstbetriebs gebührt. Seit König auf dem Höhepunkt der Kölner Kunstmetropolenträume 1981 die „Westkunst“ organisierte, stand Köln ohnehin im Bann dieses singulären Ausstellungsmachers. Mit 57 Jahren wurde er ans Museum Ludwig berufen […]

<h3>Kasper König plant für Köln eine Abschiedsausstellung</h3><h1 class='post-title-box'><b>Ass im Ärmel</b><h1>

“Das Museum unserer Wünsche” nannte Kasper König die erste von ihm verantwortete Ausstellung im Kölner Museum Ludwig. Mit 57 Jahren hatte er 2000 erstmals die Leitung eines Museums übernommen. „Ich bin letztlich branchenfremd, kein promovierter Kunsthistoriker und habe diverse Sachen gemacht, aber mich vor allem seit erschreckend langer Zeit immer mit dem beschäftigt, was Künstler […]