Atempause

Besuch bei Roland Nachtigäller auf der Museum Insel Hombroich

„Hombroich: Frühling“, heißt es verlockend auch in diesem Jahr. Doch dieses Jahr ist alles anders.

eiskellerberg.tv sprach mit Roland Nachtigäller (geb. 1960). Er ist seit 100 Tagen im Amt. Der neue Geschäftsführer verordnet der Insel erst mal eine „Atempause“.

Notgedrungen. Die Insel ist eine Baustelle. Mit dem künstlerischen Leiter Frank Boehm, dem Sammlungsleiter und Verantwortlichen für die Archive, Johannes Rößler, sowie Burkhard Damm, dem die Garten- und Landschaftspflege seit 25 Jahren oblag, verließen zuletzt gleich drei wichtige Mitarbeiter die Stiftung.

Zwei zentrale Ausstellungshäuser, das „Labyrinth“ und das „Zwölferhaus“, sind derzeit geschlossen. Auch die Cafeteria ist „außer Betrieb“. Die Gebäude, einst als „begehbare Skulpturen“ von Erwin Heerich errichtet, werden renoviert und ertüchtigt. Eine neue Ausstellung, oben auf der Raketenstation etwa, ist derzeit nicht vorgesehen. Stattdessen lädt Nachtigäller zur Führung durch das Archiv der Stiftung. Von Aufbruch kein Hauch.

Der ehemalige Direktor des Museums Marta Herford, Roland Nachtigäller, ist seit Anfang 2022 neuer Geschäftsführer auf Hombroich. Damit ist er auch verantwortlich für die Weiterentwicklung des rund 64 Hektar großen Gesamtkomplexes zwischen Raketenstation, Kirkeby-Feld und Museum Insel Hombroich.

„Stetige Veränderung und Wandel ist das Wesen der Insel. Dadurch bleibt ihre Zukunft im Dunkel“, fasste Karl-Heinrich Müller (1936–2007), der geistige Vater der Insel, den unruhigen Wesenskern dieses besonderen Ortes in den Erftauen zusammen. Nachtigäller wechselt nach 13 Jahren als Direktor in Herford nach Hombroich, wo es weder eine Ausstellungshalle, noch einen Ausstellungsetat gibt. „Es soll ein sehr aufregendes Erlebnis bleiben“, gibt er als Zielgröße vor. „Eine gewisse Zurückgezogenheit und stille Gastfreundschaft“ seinen schon immer das besondere Kennzeichen dieser Museumsinsel gewesen. Aber auch: „Das lebt hier aus der ganzen versammelten künstlerischen Energie heraus.“ Die will er „ermöglichen“ und bündeln.

Ende November steht ein Jubiläum an. Der für die Insel zentrale Bildhauer Erwin Heerich wird am 29. November 100 Jahre alt. Aus seinem Experimentierkasten skulpturaler und architektonischer Phänomene sind im Laufe der Jahre 16 exemplarische Bauten entstanden. Nachtigäller plant zum Heerich-Jubiläum einen Parcours, der durch alle begehbaren Skulpturen Heerichs über alle Inselteile führt.

„Atempause“

Besuch bei Roland Nachtigäller – Museum Insel Hombroich

eiskellerberg film production 2022

Kamera/Schnitt Yael Kempf

Fragen Carl Friedrich Schröer

Dank an das Team der Stiftung Insel Hombroich, besonders Dr. Eva Knels


Die Skulpturenhalle

Lindenweg, Ecke Berger Weg (Nähe Raketenstation), 41472 Neuss/Holzheim

Demnächst: Bertram Jesdinsky

01.04. – 07.08.2022, Eröffnung: Sonntag, 03.04.2022, 12 – 17 Uhr

Gleichzeitig eröffnet Sean Scully Song of Colors

03.04. – 07.08.2022 in der Langen Foundation


Jean Fautrier. Eine Sammlung

Ausstellung bis 10. April, leider viel zu selten geöffnet  Siza Pavillon, Raketenstation Hombroich


Erwin Heerich – Zum 100. Geburtstag. Plastik, Zeichnungen, grafische Serien

Museum Schloss Moyland, 47551 Bedburg-Hau

26.06. – 15.10.2022


Mehr dazu

Oliver Kruse / next generation

© 2022 All rights reserved