<h3>Claus Richter schafft den „Ort für die Erinnerung und Akzeptanz von geschlechtlicher und sexueller Vielfalt“</h3><h1 class='post-title-box'><b>Fäuste nach oben</b><h1>

Wie soll das aussehen? Wer will das schaffen? Gewünscht wird ein Erinnerungsort, der nicht nur als Mahnmal dient, sondern der aktiven Erinnerung. Er soll keineswegs nur auf die Nazizeit begrenzt bezogen werden, sich auf Schwule beziehen, auch auf Lesben und Trans*Gruppen. Diskriminierung und Verfolgung einzelner Gruppen soll nicht isoliert betrachtet werden. Es soll erklärt und […]